Du bist nicht angemeldet.

TeamSpeak

Discord

Clausewitz für unterwegs

„Die Strategie bestimmt den Punkt, auf welchem, die Zeit, in welcher und die Streitkräfte, mit welchen gefochten werden soll; sie hat also durch diese dreifache Bestimmung einen sehr wesentlichen Einfluss auf den Ausgang des Gefechts.“

Dieser Satz Clausewitz' aus den 1830er Jahren hat die Entwicklung der Waffentechnik bis heute überlebt und zeigt sich auf Ebene unserer Simulation beispielsweise hervorragend in der Einsatzplanung eines Package:
In Planung und Koordination der Aufgaben der einzelnen Flights im Package liegt die Grundlage, ob es erfolgreich wirken kann, sein Einsatz abgebrochen werden muss oder ob es, im schlimmsten Fall, aufgerieben wird.

Dass es dabei nicht darum geht, möglichst ausgefeilte Schlachtpläne zu entwerfen und komplizierte Manöver auszuführen, ist später aufbauend auf Clausewitz' Grundaussage in zahlreichen Studien als „Ökonomieprinzip“ erkannt und dargelegt worden. Basierend unter anderem auf den Tücken der FRIKTION, die wir bereits kennengelernt haben, kommt beispielsweise Einstein zu seiner Feststellung „Man muss die Dinge so einfach wie möglich machen. Aber nicht einfacher.“

Einfachheit beginnt für Clausewitz mit der Überlegenheit der Zahl und der Konzentration der Kräfte im Raum. „Die beste Strategie ist: immer recht stark zu sein, zuerst überhaupt und demnächst auf dem entscheidenden Punkt. [Es gibt] kein höheres und einfacheres Gesetz für die Strategie als das: seine Kräfte zusammenhalten.“

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 1st Glory Wings. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Freelancer

unregistriert

1

Donnerstag, 18. Januar 2007, 10:48

Zweiter Monitor

Hallo zusammen,

da nicht jeder gleich sein Arbeitszimmer als F16-Cockpit ausbauen möchte(kann), jedoch gerne in den Genuss einer besseren Übersicht gelangen möchte, kommt ggf. ein zweiter oder dritter Monitor in Frage.
Ich persönlich habe keinerlei Erfahrung oder auch nur einen Ansatz um diese Idee umsetzen zu können.
Die einzige Information, die ich diesbezügliche habe ist, dass dieses nicht möglich ist, weil AF dieses Feature nicht unterstützt.

Gerne würde ich daher ein Projekt ins Leben rufen, das zuerst die Machbarkeit und anschliessend (hoffentlich) die Umsetzung beinhaltet.

Die Umsetzung sollte die Hardwarekosten für einen neuen Monitor und ggf. einer weiteren Grafikkarte (Kleinteile) also ca. 500-600€ nicht übersteigen.

Um die Machbarkeit beurteilen zu können, stellen sich zwei Fragen, wenn man davon ausgeht, dass AF z.Z. dieses Feature nicht unterstützt.

Welche Voraussetzungen müssen gegeben sein, damit ein weiterer Monitor betrieben werden kann?
Ich gehe davon aus, dass die Grafikkarte einen zweiten Monitoranschluss zur Verfügung stellt.

Kann eine Umsetzung auch ohne Programmänderungen seitens Lead Pursuit erfolgen?

Gibt es externe Hardwarelösungen mit dieser Aufgabenstellung?

Gibt es separate Softwareprogramme für diese Aufgabenstellung?

Ich hoffe, dass sich Interessierte angesprochen fühlen, die sich nicht gleich durch ein „geht nicht“ abschrecken lassen.

Gruss
Freelancer

Troublemaker

unregistriert

2

Donnerstag, 18. Januar 2007, 11:24

es ist sehr wohl möglich, das bild auf 2 monitore zu verteilen. ABER, wenn du nur monitore gebrauchen willst, rate ich dir davon ab, da das hud ein wichtiges instrument ist, und das genau durch die beiden seitenstreifen am monitor, je nach hersteller, mehrere cm ausenanderligt. wenn, dann müsstest du dies am besten mittels 2 beamer lösen, dann kann man das so einstellen, dass es wieder ein bild ergibt.

die andere art 2 monitore zu benutzen, ist die, dass du auf dem einen monitor wie bisher dein bild hattest, und du auf dem 2ten die instumente ausgibst. da gibts mehrere software die dies ermöglicht.

Freelancer

unregistriert

3

Donnerstag, 18. Januar 2007, 12:08

Ein erster konkreter Ansatz für zweit Monitore wäre einen Ersten nur für das HUD, d.h., Sicht nach vorne und ein Zweiter für die Instrumente zu nehmen.
Die Monitore sollten dafür Idealerweise übereinander nicht nebeneinander angeordnet werden.

Der Erste soll immer das HUD und die Sicht nach vorne abbilden, der Zweite soll zwischen den Instrumentenansichten hin und her geschaltete werden können.

Könntest Du mir konkret bereits ein Softwareprogramm nennen, welches das unterstützt?

Gruss
Freelancer

4

Donnerstag, 18. Januar 2007, 12:40

RE: Zweiter Monitor

gute Idee Freelancer. Ich habe ja z.Zt. 2 Monitore, meinen alten 19"-Röhrenmonitor und meinen neuen 19"-TFT.

Troublemaker

unregistriert

5

Donnerstag, 18. Januar 2007, 16:25

die software die da kann, kann nicht sichtweise umschalten! du kannst da einfach sagen ok ich will das, das und das instrument auf dem monitor haben. ich such gleich masl ein paar links raus.

Troublemaker

unregistriert

6

Donnerstag, 18. Januar 2007, 16:34

hier siehst du schön, was machbar ist: http://www.viperpit.org/forum/viewtopic.php?t=1401

hier die links zu den herstellern:
- http://www.eagle9.nl/
- http://www.blackoperations.com/FalconGauges2.0b.zip
- http://www.simmeters.com/products.html

da kannste dich mal austoben ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Troublemaker« (2. Februar 2007, 13:53)


Freelancer

unregistriert

7

Donnerstag, 18. Januar 2007, 16:39

Thx,

ich werde mir für das Wochenende einen zweiten Monitor besorgen und mal ein paar Fingerübungen machen.
Mal sehen ob bereits jetzt etwas brauchbares rüberkommt.

Gruss
Freelancer

Troublemaker

unregistriert

8

Donnerstag, 18. Januar 2007, 16:42

;-) werd das vielleicht auch mal versuchen, dann hat man einige abgaben immer im blickfeld

9

Freitag, 19. Januar 2007, 08:33

Mit Falcon:AF ist nur folgendes möglich (AFAIK):
1. Monitor - Falcon (egal welche Sicht, ich werd' natürlich die "1" verwenden, mit den MFDs
2. Monitor - Intrumente, entweder über F4Glass oder F4Gauges

Mit BMS/OF/FF geht viel mehr, ich hätte mir für mein Setup Folgendes vorgestellt:
1.) Man erstellt eine eigene "cockpit.dat" , z.b. mit einer Auflösung von 1280x2048.
2.) Auf der "oberen" Hälfte soll nur die Aussensicht inklusive HUD dargestellt werden
3.) Auf der "unteren" Hälfte werden _IMMER_ (auch, wenn nach Links oder Rechts geschaut wird) die MFDs dargestellt. Dieses Bild könnte man dann auf 2 Monitore hinter den physikalischen MFDs darstellen.
4.) Entweder auf einem 2. Rechner oder am 2. Graka-Ausgang werden die Instrumente, die man braucht dargestellt.

Ob das alles auch im 3D-Pit gehen würde, glaub ich nicht, aber da hab' ich keine Erfahrung damit...

lg
michi

Freelancer

unregistriert

10

Freitag, 19. Januar 2007, 19:45

Leider kann ich Falcongauges nicht starten.
Vieleich kennt einer bereits das Problem.
Oder ich muss irgendwelche Einstellung vornehmen, die ich noch nicht kenne.

Gruss
Freelancer