Du bist nicht angemeldet.

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

TeamSpeak

Discord

Clausewitz für unterwegs

„Die Strategie bestimmt den Punkt, auf welchem, die Zeit, in welcher und die Streitkräfte, mit welchen gefochten werden soll; sie hat also durch diese dreifache Bestimmung einen sehr wesentlichen Einfluss auf den Ausgang des Gefechts.“

Dieser Satz Clausewitz' aus den 1830er Jahren hat die Entwicklung der Waffentechnik bis heute überlebt und zeigt sich auf Ebene unserer Simulation beispielsweise hervorragend in der Einsatzplanung eines Package:
In Planung und Koordination der Aufgaben der einzelnen Flights im Package liegt die Grundlage, ob es erfolgreich wirken kann, sein Einsatz abgebrochen werden muss oder ob es, im schlimmsten Fall, aufgerieben wird.

Dass es dabei nicht darum geht, möglichst ausgefeilte Schlachtpläne zu entwerfen und komplizierte Manöver auszuführen, ist später aufbauend auf Clausewitz' Grundaussage in zahlreichen Studien als „Ökonomieprinzip“ erkannt und dargelegt worden. Basierend unter anderem auf den Tücken der FRIKTION, die wir bereits kennengelernt haben, kommt beispielsweise Einstein zu seiner Feststellung „Man muss die Dinge so einfach wie möglich machen. Aber nicht einfacher.“

Einfachheit beginnt für Clausewitz mit der Überlegenheit der Zahl und der Konzentration der Kräfte im Raum. „Die beste Strategie ist: immer recht stark zu sein, zuerst überhaupt und demnächst auf dem entscheidenden Punkt. [Es gibt] kein höheres und einfacheres Gesetz für die Strategie als das: seine Kräfte zusammenhalten.“

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 1st Glory Wings. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Donnerstag, 10. November 2016, 20:31

Joint Operations - 1st VFW/1st Glory Wings/47th Dragonfighters/49th Black Diamonds

Hallo,

in der letzten Woche enstand auf der Buchenau LAN mehrfach
der Wunsch nach einem gemeinsamen, staffelübergreifenden Flug. Diese
Joint Operations hatten eigentlich in der Vergangenheit "Tradition",
sind aber leider auf Grund verschiedenster Gründe nach und nach
eingeschlafen.

Da das Interesse doch sehr groß war, habe ich mit
der Staffelleitung des 1st VFW gesprochen und die Möglichkeit
wiedereröffnet, wöchentlich einen gemeinsamen Flug zu veranstalten.
Zunächst können sich bis zu 6 Mitglieder der 1st Glory Wings. 47th
Dragonfighters und 49th Black Diamonds hierfür "anmelden". Wenn es gut
funktioniert und mehr Bedarf vorhanden ist, werden weitere Slots
eröffnet und geplant.

Wann finden die Flüge statt?
Jeden Mittwoch ab 19:00 Uhr

Was sind die Voraussetzungen?
- Spaß mit anderen Staffeln zu fliegen
- Englisch A2
- Bandbreite: min. 1024
- Aktuelles ITO Theater
- Luftbetankung innerhalb von 90 Sekunden ab "Cleared to Contact"
- Teilnahme an einem Orientierungsflug

Der
erste Testflug findet am kommenden Montag ab 20:15 Uhr statt. Dieser
soll dazu dienen, sich gegenseitig kennenzulernen, die Verbindungen zu
testen und die weitere Flugabsprache vorzunehmen.

Ihr könnt euch hier in der ATO eintragen.
Das Passwort lautet: F4FFW

Wir treffen uns auf dem Teamspeak-Server des 1st VFW: ts.firstfighterwing.com.
Das Passwort hierzu lautet: hjZDW976M3K4Pmj
Callsign-Beispiel: Cupra [1st Glory Wings]

Bei Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Viele Grüße
Nick

Hier jetzt die Übersicht zur aktuellen Campaign:

OPERATION DESERT PALADIN




Background

A
coup has put an extreme right-wing party in the Egyptian government.
They have since denounced the peace treaties signed in the past with
Israel and have been threatening military action. Several minor
incidents have taken place in the previous months. NATO has declared
that it would not stand by if Israel's sovereignty is violated, nor that
it would tolerate another source of instability in the region, vowing
to stand by Israel's side if an attack does take place. The IDF has been
on high alert for the past two weeks. A build up of NATO aircraft has
taken place with F-16s and several support aircraft arriving at Akrotiri
and the Carl Vinson deploying to the Mediterranean several F-18s. The
IAF has deployed one squadron to Akrotiri to accompany NATO aircraft as
they attack from the north. More combat aircraft are expected to arrive
in the coming days.

Egypt didn't take the NATO warning seriously
and has decided to attack Israel's southern border, striking out of the
Sinai peninsula. Syria has remained on the sidelines of this conflict
for now, mostly due to the recent civil war and the emergence of Daesh,
however it's believed that Egypt is counting on the territorial dispute
between Syria and Israel on the Golan Heights to open a second front on
Israel's north border, much like in the Yom Kippur War of 1973. Jordan
and Saudi Arabia have stated that they wouldn't get involved in this
conflict.

Mission
NATO's
role is to assist Israeli forces in this conflict against Egypt and
hopefully its presence will also serve has dissuasion, keeping Syria out
of the war. While Israeli aircraft are mainly focused on the front
lines and striking targets at the Sinai Peninsula, NATO aircraft fly
from the north and attempt to cripple Egyptian airbases, air defenses,
C&C centers and military infrastructure.

Enemy threats analysis

Egyptian Air Force Combat Aircraft:

  • Rafale EM - The EAF operates 16 of these aircraft,
    currently stationed at Cairo West AB. Armed with MICA EM/IR A2A French
    missiles, they pose a major threat in the air. Also capable of carrying a
    TGP and a vast array of A2G munitions.

  • MIG-29S - The most recent purchase of the EAF, there
    are 2 squadrons deployed at Baluza and As Salihiya bases. They can carry
    the latest Russian built A2A missiles such as the AA-11 Archer (R-73)
    and the AA-12 Adder (R-77). While incapable of using a TGP they can
    still deliver a number of different types of bombs. Along with the
    Rafale EM they should also be considered a primary air threat.

  • F-16 - The EAF possesses a large number of F-16s,
    spread out along several bases, with different variants and
    capabilities. However Egypt doesn't have any AIM-120s in their arsenal,
    leaving their F-16s limited to the AIM-7 Sparrow for BVR engagements, so
    NATO and IAF aircraft should out-range them on this arena. Also Blue IR
    missiles should be superior to what the EAF has in inventory, as they
    only have AIM-9M and AIM-9P.

  • M-2000 EM - With comparably limited capabilities both
    A2A and A2G, this aging version of the Mirage 2000 carries previous
    generation French weapons. However in an WVR fight they can be a match
    to the F-16.

  • MIG-21 - Egypt operates a large quantity of these
    aircraft. However, against enemy aircraft the only missile available to
    them is the AIM-9P.

Egyptian Air Defense Forces:
The Egyptian Air Defense Forces are equipped with a mix of Western and
Russian built equipment. The most dangerous SAMs they possess are the
Patriot ADS, the SA-10 and SA-17. Other threats are the I-Hawk, the
SA-6, SA-3 and SA-2. Against low-flying aircraft the EADF uses a variety
of systems such as the Stinger, Igla and Strela , Skyguard and several
types of guns. It also has several high altitude AAA guns.

Egyptian Navy:

The Egyptian Navy operates two FFG-7 Perry Frigates and 4 Osa II Corvettes.
While limited in their air defense capabilities; as only the Perrys can
employ Sea Sparrows which cannot go above 18,000 ft; all of the enemy's
ships are armed with anti-ship missiles, and might try to overwhelm the
defenses Carl Vinson's group and other friendly ships operating in the
area.

Egyptian Army:
Like the rest of the Egyptian Armed Forces, the Army has a variety of new and
older equipment, both Western and Eastern. Their main battle tank is the
M1A1 Abrams, but they also operate the T-55. Lighter vehicles include
the M2A2 Bradley, several different BTR models, M113s, etc. Their
artillery is also a mix of equipment from different origins.

2

Freitag, 11. November 2016, 10:14

Hallo Nick!

Vielen Dank für die Einladung zur Operation "DESERT PALADIN"!

Im Augenblick sind wir auf verschiedenen "Baustellen" gebunden. Es gilt die Updates 4.33 U2 und Balkan 2 abschließend zu testen, unsere War-Story "IRON WOLF" bindet weitere Ressourcen, es gilt die Spezialausbildung in festen Teams zu forcieren. Zusätzlich haben wir bisher das "ITO Theater" noch nicht zum Staffelstandard erklärt, Erfahrungen dazu fehlen.

Ich stelle aber allen "CR-Piloten" frei, sich an diesen Events zu beteiligen!

Viel Erfolg!

Gruß
Dro16
-------------------------------------------------------------------------------------------------- Geboren zu fliegen, aber gezwungen zur Arbeit!

3

Freitag, 11. November 2016, 14:17

Hallo Nick,

vielen Dank für das Angebot. Ich finde es toll, dass ihr uns und die anderen Staffeln einladet, an diesem Event teilzunehmen.
Ich weiß noch nicht, wie es um meine Zeit am Montag bestellt ist. sollte es aber passen und noch ein Platz frei sein, würde ich dazustoßen. Sehe das ja in der ATO, ob noch Platz ist.
Andernfalls wird sich bestimmt in der folgenden Zeit die Möglichkeit einer Teilnahme bieten. Vielen Dank jedoch schon einmal.
_____________________________________
Per aspera ad astra.


4

Donnerstag, 24. November 2016, 17:33

Hallo Leute,

ich bin gestern meine erste Mission im Rahmen dieser Campi geflogen. Es war wirklich interessant.
Auftrag war es, zwei Flugplätze in der Nähe von Alexandria zu lähmen. Dafür wurde eine Standard COMA mit SEAD, Escort, und zwei Strikern auf den Weg geschickt. Ich bin als Nummer 3 im Escort geflogen, zusammen mit Alohir (401st VFS), einigen von uns aus Buchenau bekannt, und Elf (294th VFS). Die Nr. 4 war KI und wurde nach Hause geschickt.

Alles läuft hier in englischer Sprache ab. Hier sollte man handlungssicher sein. Auf der andreren Seite ist es im Flug wohl ein echter Vorteil. Die Kommunikation war sehr geordnet. Kurze, präzise Brevity Ansagen, ohne viel drum herum, haben die Kanäle sehr entlastet. Es war manchmal schon fast zu still. Das war Klasse :thumbsup: , zumal wir Drei uns sofort verstanden haben obwohl wir in der Komination noch nie geflogen sind. Was man einfach merkt, dass die Erfahrung und Ausbildung stark unterschiedlich ist. (war ja auch nicht anders zu erwarten) Ich habe inzwischen eine andere Vorstellung eines geordneten Luft-Luft Einsatzes. Taktisches Verhalten gab es eigentlich garnicht. Insofern war ich doch recht froh das es sehr ruhig in der Luft war. In dem Szenario sind Gegner von MIG 21, MIG29 A und S sowie Rafale und F-16 implementiert. Da waren die zwei MIG 21, die Elf und ich bekämpften, echte Penauts. In der gesamten COMA gab es nur einen Verlust durch SA-17, alle anderen sind wieder heil in Akrotiri gelandet (Akrotiri? Ja, da werden Erinnerungen wach, :D )

Das Israel Theater ist insgesamt sehr schön gemacht. Mann muss sich nur an die
"andere" Avionik der F-16 gewöhnen. Auch die Performance und das
Handling der Maschine war andres als gewohnt. Aber alles machbar, nur
man sollte sich vorher einarbeiten.

Wie gesagt, es hat echt Spaß gemacht, eine tolle Erfahrung in so einem multinationalem Umfeld zu fliegen. Ich werde versuche hier öfter dabei zu sein.

Gruß
Keule
-------------------------------------------------
Krieg ist leichter angefangen als beendet.
(Napoleon Bonaparte)


Ähnliche Themen